• Mit oder ohne Laster weiterleben?

    Ich muss ja gestehen, dass ich eigentlich leidenschaftliche Raucherin bin. Ich rauche (fast) überall, zu jeder Tageszeit und viel. Dass das mit einer Krebserkrankung und nach einer Transplantation nicht gerade förderlich für den Krankheitsverlauf sowie die Wundheilung und Durchblutung des Transplantates ist, erklärt sich von selbst. Jeder, der nie geraucht hat, wird jetzt sagen: “Dann lass es doch einfach. Kann…

  • Seitenschläfer

    Ein Glücksgefühl am Morgen…. Ich bin heute das erste Mal ohne Rückenschmerzen aufgewacht. Die erste Nacht, in der ich es (fast) ohne Schmerzen geschafft habe, auf der Seite zu schlafen. Meine seitliche Narbe schmerzt zwar immer noch und ich habe überall Muskelkater von meinen “Trainingseinheiten” gestern, aber dieses Gefühl, wieder etwas “Gewohntes” machen zu können, ist unbeschreiblich. Früher habe ich…

  • Akrobatischer Grundkurs, Teil 2

    Alle Schläuche wurden heute gezogen (fünf Stück) und der Katheter ist auch weg. Wovor ich so viel Angst hatte, erwies sich als relativ unspektakulär. Sicher war es nicht angenehm, als die Schwester einen Schlauch nach dem anderen herauszog, aber es hat wenigstens nicht weh getan. Eine Annehmlichkeit des Blasen-Katheters ist, dass man nicht zur Toilette muss, sondern einfach “laufen lassen” kann.…

  • Montag-Morgen-Visite

    9:45 Uhr Die Tür geht auf und in wenigen Sekunden ist das Zimmer voll…. 6 Ärzte, 3 Schwestern und jeder will meinen “Lappen” sehen. Ein wahres Gedrängel um mein Bett. Ich in der Mitte und ziemlich sprach- und bewegungslos 😀 Die Ärzte sind sich einig, so einen gelungenen “Lappen” hätten sie selten gesehen und wie schön er durchblutet sei und so…

  • Selektion

    Eigentlich (einschränkende Wortwahl, sagt die Psychologin) geht es mir ganz gut heute. Die Psyche hat sich ein wenig berappelt und sieht nicht mehr alles pechschwarz. Auch die 38 Grad Außentemperatur verkrafte ich überraschend gut. (Dank an die Schwestern, die mich mit Eispacks und kalten Getränken versorgen!) Wenn man so tagelang zur Bettruhe verdonnert ist, hat man viel Zeit zum Nachdenken.…

  • Lagerkoller

      Ich hätte den “Lagerkoller” sagt die Schwester. Das würde jeder früher oder später nach einer großen Operation bekommen. Sie kenne das schon und ich solle doch bitte alles rauslassen, dann würde es mir irgendwann wieder besser gehen. Die Psychologin käme nachher, bis dahin dürfe ich gerne klingeln, wenn es zu schlimm wird. Und, es ist schlimm, sehr schlimm…. Kurz…