• G – wie Gewicht

    Dieses böse G-Wort beschäftigt mich schon seit Teenager-Tagen, mal mehr und mal weniger. Manchmal frage ich mich, wie man sich über so ein “unwichtiges” Thema so viele Gedanken machen kann und wie einem fünf Kilo mehr oder weniger auf den Rippen so wichtig sein können. Genau analysieren kann ich dieses “psychologische Wunder” nicht, aber zumindest ein paar Worte über dieses Thema schreiben sollte drin sein. 😉 “Ich bin wie der Mond, mal zunehmend und mal abnehmend.” Ich weiß nicht, von wem dieser vielzitierte Satz stammt, aber er trifft (leider) voll auf mich zu. Ich bewundere Menschen, wie meine Freundin aus Kindertagen, die mit 18, 25, 30 und 50 Jahren noch…

  • Selbst gestrickter Hundepulli mit Anleitung

    Etwas aufwendiger zu stricken war dieser süße Hundepulli. Aber es hat sich gelohnt, er sieht wirklich super aus und die Passform ist perfekt. Ich habe ihn in der Größe M gestrickt und er passt Diego (Französische Bulldogge) sehr gut. Wenn unsere kleine Fellnase nicht so anti gegen alles wäre, was anzuziehen ist, könnten wir ihn sogar benutzen 😀 DROPS Hundepulli mit Zopfmuster in „Karisma“ Grösse: XS – S – MBrustumfang: ca. 28/32 – 40/44 – 48/52 cmRückenlänge: ca. 24 – 32 – 40 cmBeispiel der Hunderassen: XS = Chihuahua, S = Bichon FriséM = Cocker SpanielMaterial: Garnstudios DROPS Karisma100-150-200 gr. Fb. Nr. 21, hellgrau DROPS kleine Rundstricknadel Nr. 4 (für die kleinste…

  • 1000 Fragen an mich selbst – Teil 6

    Und schon ein Zehntel geschafft 😀 Hier kommt Teil 6 der 1000 Fragen an mich selbst. Die Antworten auf die Fragen 91 bis 100: 91. Wie heißt Dein Lieblingsbuch Feng Shui gegen das Gerümpel im Alltag. Dieser – wie ich finde – sehr gut geschriebene Ratgeber hat vor vielen Jahren dafür gesorgt, dass ich alle meine Sachen komplett ausgemistet habe und nur noch das behalte, was ich wirklich brauche. Mehr oder weniger regelmäßig lese ich noch heute in diesem Buch und immer wieder finde ich etwas, was ich noch wegwerfen könnte (manchmal sehr zum Leidwesen meines Mannes…) 92. Mit wem kommunizierst Du am häufigsten in der Woche? Mit meinem Mann.…

  • Das Glück der Vergangenheit

    Ich habe tatsächlich angefangen, meinen ersten Roman zu schreiben. Das Buch beschreibt das Leben meiner Mutter, ihre Jugend in Ostpreußen, ihre Flucht, ihre Kriegs- und Nachkriegserlebnisse. Aber auch das Leben nach dem Krieg, als sie in Hamburg meinen Vater kennenlernte und schließlich mich bekam. Und wenn es nicht den Seitenumfang sprengt, schließe ich mit der heutigen Zeit ab. Eigentlich wollte ich ein Buch über mich und mein Krustentier schreiben, aber dann fand meine Mutter beim Aufräumen ihre Tagebücher wieder, die sie führt, seit sie ca. zehn Jahre alt war. Nicht ganz lückenlos bis heute, aber doch so, dass ich mir viele Dinge und Situationen bildlich vorstellen kann. Natürlich möchte ich…